Dachstuhlbrand mit Personen in Gefahr

Datum: 4. Februar 2022 um 11:36
Dauer: 3 Stunden 20 Minuten
Einsatzart: Einsatz > Brand
Einsatzort: Postau / Ortsteil Oberköllnbach – Hofberg
Einheiten und Fahrzeuge:

  • FF Ahrain
  • FF Bayerbach
  • FF Ergolding
  • FF Grießenbach
  • FF Hölskofen
  • FF Landshut
  • FF Martinshaun
  • FF Mengkofen
  • FF Oberköllnbach
  • FF Paindlkofen
  • FF Postau
  • FF Süßkofen
  • FF Unholzing
  • FF Veitsbuch
  • FF Weng
  • FF Wörth
  • HLF 10, MTW Bayerbach


Einsatzbericht:

Wir wurden heute mit mehreren umliegenden Feuerwehrenc zu einem Dachstuhlbrand mit Person in Gefahr ins Schloss Oberköllnbach alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort konnte eine extreme Rauchwolke ausgemacht werden. Durch den Einsatzleiter, unseren Kreisbrandmeister Taglinger wurde sofort das Einsatzstichwort auf „Brand 4 – Person in Gefahr“ erhöht.

Am Einsatzort intensivierten wir den bereits laufenden Außenangriff mit zwei weiteren Strahlrohren.

Ein Atemschutz-Stoßtrupp, bestehend aus Kameraden der Feuerwehren Bayerbach und Postau wurde umgehend zur Personenrettung ins Brandobjekt beordert.

In der Zwischenzeit wurde durch weitere Feuerwehren eine Wasserversorgung über mehrere Hydranten und eine lange Schlauchstrecke zu einem Löschweiher für die laufende Brandbekämpfung aufgebaut.

Kurz darauf konnte durch eingesetzte Atemschutzträger der Wehren Bayerbach und Postau eine leblose Person aus dem Brandhaus gerettet werden.

Der Notarzt konnte leider nur noch den Tod feststellen.

Um den enormen Wasserbedarf an der Einsatzstelle decken zu können, wurde weitere Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis nachalarmiert. Die Feuerwehr der Stadt Landshut unterstützt mit einer weiteren Drehleiter die noch immer andauernden Nachlöschmaßnahmen.

Verpflegt wurden die über 100 (!) Einsatzkräfte durch das Rote Kreuz, das ebenfalls mit einem Großaufgebot an der Einsatzstelle war bzw. noch ist.

Die Nachlöscharbeiten werden zur Zeit durch die zuständigen Ortsfeuerwehren ausgeführt und werden sich noch bis spät in die Nacht ziehen.

Den Atemschutzträgern, die die Bergung der Person durchführten, wurde eine sofortige Einsatznachbearbeitung durch Kräfte der Feuerwehrseelsorge Landshut und durch mehrere PSNV-E angeboten und auch angenommen.